Universitätsverlag Brockmeyer, Ruhrgebiet, Header
Universitätsverlag Brockmeyer, Ruhrgebiet, Header
Universitätsverlag Brockmeyer
Universitätsverlag Brockmeyer
Warenkorb

Unsere Autoren (alphabetisch)

Sehr bequem finden Sie jetzt all unsere Autoren in alphabetischer Reihenfolge in unserem neuen shop

Elazar Benyoetz

Elazar Benyoetz: wurde 1937 als Sohn österreichischer Juden unter dem Namen Paul Koppel in Wiener Neustadt geboren und lebt seit 1939 in Jerusalem, dort nahm es den Namen "Ben-yo-etz" = Sohn des Ratgebers an.  Zwischen 1964 und 1968 wohnte er in Berlin, seitdem schreibt er überwiegend auf deutsch. Seine ersten Gedichtbände sind in hebräisch verfasst, seine Aphorismen und Essays jedoch überwiegend auf deutsch. Er gilt als der bedeutendste lebende deutschsprachige Aphoristiker. Wenn Benyoetz mit dem Wortspiel des Aphoristikers arbeitet, dann ist dies für ihn Wegbereitung zu neuen Erkenntnissen, dann will er "ins noch nicht Ausgesprochene". Thema seiner Bücher ist neben religiösen Inhalten (er ist seit 1959 Rabbiner) oft die Sprache selbst. Sein Werk wurde mit vielen Preisen ausgezeichnet! Bei uns erschien 2007 " "Die Rede geht im Schweigen vor Anker" (leider vergriffen). Der  Briefband "Vielzeitig" erschien im September 2009. Eine Festschrift auf Elazar Benyoetz ist erschienen im August 2010.

Wilfried Besser

Wilfried Besser: Jahrgang 1951, schreibt seit seiner Jugend Lyrik, Satire und Kurzgeschichten. Vor 15 Jahren entdeckte er seine Liebe zum Aphorismus. Er begann Texte zu veröffentlichen und aktiv an Lesungen teilzunehmen. 2000 erschien sein erster Aphorismenband „Was ist schon die Realität gegen die Wirklichkeit?“. Es folgten „Bis hierher und noch weiter“ (2002) sowie „Vom Dasein und Hiersein“ (2005). 2003 wurde er mit der Vestischen Literatureule ausgezeichnet; 2010 gewann er den „Zweiklang-Wettbewerb“ von Deichradio Schwanenwede. Seine Texte wurden auf CDs, in Anthologien und Kalendern, auf Postkarten, in Zeitschriften und Zeitungen veröffentlicht. Der gebürtige Hildesheimer ist verheiratet, Vater zweier Kinder und lebt seit 1984 in Recklinghausen, wo er in der Marketingabteilung einer Sparkasse arbeitet. Bei uns veröffentlicht er 2010: "Über kurz oder lang" und 2013: S(ch)ichtwechsel

 

Ulrich Brack, Iris Harlammert & Werner Schlegel

Dr. Ulrich Brack *1947 in Chemnitz, verheiratet, eine Tochter. Studium der Geschichte, Anglistik und Erziehungswissenschaften in Freiburg und Hamburg. Seit 1976 als Studienleiter tätig an der vhs/die insel,Bildungswerk der Stadt Marl, und dort zuständig für Literatur, Sprachen und „Arbeit und Leben“,  Lehrbeauftragteran der Universität Münster. Mitglied im Verband deutscher
Schriftsteller (VS).
Iris Harlammert *1965. Schreibt Lyrik und Kurzprosa; schätzt gute Literatur und anregende Gespräche; ihre Texte sind stille Momentaufnahmen als Gegengewicht zur schnellen und lauten Gesellschaft. Seit 1982 Mitglied der Literarischen Werkstatt, die sie von 1991 bis 2006 leitete. Initiatorin der langjährigen Werkstattreihe Lesung an ungewöhnlichen Orten.
Werner Schlegel Geboren in Ansbach/Bay. Journalist.; Öffentlichkeitsarbeiter, Autor und Kabarettist. Schrieb und arbeitete freiberuflich u.a. für Stern, taz, Die Zeit, ZDF, WDR und 10 Jahre für das Ruhrgebiets-Monatsmagazin Marabo. Literarische Arbeitsgebiete: Lyrik, Satire, Essay, Einzeltextprosa. Vier Auszeichnungen. Mitglied im Verband deutscher Schriftsteller (VS). Leitung der Literarischen Werkstatt seit 2006.
Herausgeber der Anthologie "2010*" Texte aus drei Dekaden Literarische Werkstatt Marl.

Horst A. Bruder

Horst A. Bruder 1949 in Porta Westfalica geboren. Nach einem Studium der Betriebswirtschaftslehre und einer Ausbildung zum Bankkaufmann war er viele Jahre als Prokurist einer deutschen Regionalbank tätig. Mit “GegenSätze” (1990), “TriebFeder”(1996, 2. Aufl. 2013) und “DruckStellen”(2011) veröffentlichte er bisher drei Aphorismenbücher, von denen die “TriebFeder”nun in einer zweiten, überarbeiteten und erweiterten Auflage bei uns  erschienen ist. Sein Buch “DruckStellen” wurde 2012 unter dem Titel “OdCiski” von der Universität Wroclaw ins Polnische übersetzt. Der Autor erscheint in deutschen und polnischen Anthologien und veröffentlicht in verschiedenen Tageszeitungen. Eines seiner Gedichte wurde von der Pianisitin und Komponistin Birgitta Lutz vertont. Bruder ist 2. Preisträger eines 2010 durchgeführten Aphorismenwettbewerbs der DAphA in Hattingen. Darüber hinaus ist der Autor stellv. Vorstandsvorsitzender des “Freundeskreises der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz e.V.” Er wohnt in Grünstadt.

Wolfgang Brüggemann

Wolfgang Brüggemann: geb.1926 in Bochum, Studium der Theologie, Geschichte und Germanistik, Bundesvorsitzender des RCDS, Gymnasialllehrer, seit 1956 Fraktionsvorsitzender der CDU und Bürgermeister in Bochum. Seit 1965 Professor für "Politische Bildung und Didaktik der Geschichte" in Dortmund. Seit 1966 Landtagsabgeordneter in NRW und Bildungspolitischer Sprecher der CDU, 1983 Kandidatur für das Amt des Vorsitzenden der CDU Westfalen-Lippe gegen Kurt Biedenkopf. Er engagierte sich insbesondere für die Wissenschafts- und Bildungspolitik und war massgeblich an der Neugestaltung der Hochschulen von Bochum, Dortmund, Essen, Duisburg und Wuppertal beteiligt. Bei uns erschien 2002 "Anfänge uund Übergänge", Autobiographischen Skizzen

Volker W. Degener

Volker W. Degener: wurde 1941 in Berlin geboren, wuchs im Ruhrgebiet und in Düsseldorf auf, lebt seit vielen Jahren in Herne. Hauptberuflich war er lange Jahre Kriminalbeamter. Über 20 Bücher - vor allem Kinder- und Jugendbücher stammen aus seiner Feder. Einige wurden in andere Sprachen übersetzt, mehrere auch verfilmt. Bereits 1976 erhielt er den "Literaturförderpreis" des Landes Nordrhein-Westfalen und mehrere Arbeitsstipendien. Er ist Mitglied im Deutschschweizer PEN, Mitglied des NRW Landesvorstandes des VS und Mitglied in der internationalen Autorenvereinigung "Die Kogge" und der Krimiautorenvereinigung "Das Syndikat". Homepage: www.volkerwdegener.de. In unsererm Hause erschien 2008 der Aphorismenband "Denk von mir, was du willst und 2013: "Mit Gesten und Gästen".
 

Doris Distelmaier-Haas

Doris Distelmaier - Haas, geb. in Bonn, promovierte über Mallarmé. Für den Reclam Verlag übersetzte sie u.a. Molière, Maupassant und Perrault. Sie veröffentlichte zahlreiche Lyrik- und Prosabände, meist mit eigenen Illustrationen. Im Rahmen des Wolfsschutzes publizierte sie wiederholt Tiererzählungen bei der Stiftung Euronatur. Zuletzt erschienen 2011 Ein Band mit Katzengedichten und Hinterglasminiaturen (Horlemann Verlag), 2010 "Mit Spiegel, Speer und Spinnweb", Gedichte und Miniaturen über Putti, 2009 "Vielleicht sollte ich wieder küssen üben", Gedichte und Grafiken, 2007 Der Erzählband "Liebe Mutter, liebe Liebe", ebenso im Horlemann Verlag herausgekommen, 2006 der Lyrikband "Kein Halt / Bleibe nie" (Nora Handpresse, Düsseldorf) sowie ihre Übertragung von Maupassants "Der Schmuck" (Reclam Leipzig). Ihre künstlerische Ausbildung erhielt sie an den Akademien Perugia und Salzburg. Mit über 15 Einzelausstellungen machte sie sich einen Namen als bildende Künstlerin. Sie ist verheiratet, hat vier Kinder und arbeitet als freie Schriftstellerin und Künstlerin in Bonn.  Bei uns erschien ihr wunderschöner Gartenlyrik Band: Diamantgräser und Goldstürme und Moorbirken und Schwarze Stiere und 2013: Venedig, Fest und Vergehen



Kurt Dörnemann

Kurt Dörnemann * 1913 in Witten, gest 2009 in Bochum war Theaterkritiker und Kulturjournalist bei Zeitungen und Rundfunk; Schriftsteller und Theaterhistoriker. Nach dem Abitur und einem Zeitungsvolontariat war er Kulturredakteur, freier Journalist, Mitarbeiter verschiedener Zeitungen (u.a. der WAZ) und des Rundfunks sowie Theater- und Kunstkritiker. Mag er in diesen Funktionen auch aus kulturellen Zentren allüberall im Lande berichtet haben, im Fokus stand für ihn von jeher das Schauspielhaus Bochum - und hier besonders die jahrzehntelangen Intendanzen von Saladin Schmitt (1919 bis 1949) und Hans Schalla (1949 bis 1972). Wenn die Rede auf diese beiden Theaterleiter kam, dann konnte sich Kurt Dörnemann kaum bremsen, um nicht Anekdote an Anekdote zu reihen. Bei uns erschienen (teilweise bereits vergriffen): Nur einmal fällt ein Pistolenschuß,  2002;  Was für ein Theater. 2003; Das Jaguarmädchen, 2003;  Mein Bochum der frühen Jahre, 2004;  Märchen - nicht nur für junge Leute, 2004; Im Weinberg von Saint Cyprien, 2008, und vor allem von ihm herausgegeben: Carl Arnold Kortum: Denn seit undenklichen Zeiten her war kein so berühmter Nachtwächter als er, Auswahl aus der Jobsiade,  ND 2004 und: die Nachdichtung von Wilhelm Busch, Bilder zur „Jobsiade“. Bochum 2003.

Karin Dunkel

Karin Dunkel: Karin Dunkel (geb. Foltmann)) wurde 1941 in Bochum geboren und wuchs in einer Bergarbeiterfamilie im Nordosten der Stadt auf. Sie veröffentlichte bisher sporadisch Kurzgeschichten. In ihrem Romn "Knickelwasser" hat sie persönliche Erinnerungen mit familiären Erzählungen verbunden. So entstand eine andere Art von "Autobiographie" und ein wertvolles "Zeitzeugnis"

Ernst Ferstl

Ernst Ferstl: s. Homepage Gedanken at * 19.2.1955 in Neunkirchen/Niederösterreich, Wohnort: Zöbern (Bucklige Welt), Verheiratet, 4 (in Worten: vier!) Kinder. Hauptschullehrer in Krumbach (Österreich). Von ihm stammen vor allem Gedichte, Aphorismen und Haikus. Ernst Ferstl nimmt sich täglich Bedenkzeit („Zeit, die wir uns nehmen, ist Zeit, die uns etwas gibt“), in der Gedichte, Haiku (Gedichte mit 17 Silben), Aphorismen, Sprüche, Lebensweisheiten und Kurztexte entstehen. Er schreibt mitten aus dem Leben heraus – mit Herz, Hirn und Humor. „Geht es mir gut, schreibe ich meine Gedanken auf – geht es mir nicht so gut, schreibe ich sie nieder.“ Einige Literaturpreise: Einer davon war der 1. Preis beim 1. österreichischen Haiku-Wettbewerb 1992. Zuletzt erschienen einige sehr erfolgreiche Geschenkbücher, wie z.B. „Die kleine LebensKunst“, „Die kleine LiebesErklärung“ „Ohne dich ist alles nichts.“ und „365 GuteLauneGedanken“. In unserem Verlag  legt er zwei neue  Aphorismen-Bücher vor: "Gedankenwege" 2009 und "EinDRÜCKE" 2011 und 2012: "Zusätze". 2013: Zugespitzt

 

Ludwig Fienhold

Ludwig Fienhold ist gelernter Kulturredakteur und arbeitete viele Jahre für die Satire-Zeitschrift Pardon. Auch als Redakteur bei der Frankfurter Rundschau veröffentlichte er dort regelmäßig Satiren und Aphorismen. Neun Jahre war er freier fester Mitarbeiter der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und mehr noch der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. Ludwig Fienhold lebt und arbeitet als freier Autor in Frankfurt am Main. Themenschwerpunkte: Lyrik, Prosa, Erzählungen, Aphorismen, Satiren, Reisereportagen, kulinarische Berichte. Bei uns 2013 der Aphorismenband: KURZSCHLÜSSE

Daniela Gesing

Daniela Gesing: *1967 Studium der Komparatistik und Pädagogik, Mitarbeit bei einer Eltern.- und Kinderzeitung, Autorin für einen pädagischen Verlag und Arbeit an Kinder- und Jugendbüchern legte mit dem Ruhrgebietskrimi "Spurlos verschwunden"  ihren ersten Roman vor! 2012 erschien: Mörderisches Rennen. Zur neuen Autorenhomepage

Selbstporträt: "Zum Schreiben gekommen bin ich durch meine pädagogische Arbeit.
Da waren zuerst die Artikel für die pädagogische Zeitung, dann Beiträge und kleine Geschichten zur Leseförderung von Jugendlichen und Kindern. 
Beim Schreiben kann man seine Phantasie spielen lassen, zudem lese ich auch selber sehr viel und gerne. Das Interesse an Sprache und Literatur motiviert mich zu neuen Geschichten, einen Krimi über Bochum zu schreiben fand ich äußerst spannend, man lässt Handlungen an bekannten Orten spielen, dennoch hat man eine große Bandbreite an möglichen Geschichten und Motiven. Die örtliche Literaturszene hat noch viel zu wenig Anerkennung!"

Friedrich Grotjahn

Friedrich Grotjahn *1935 in Hary/Niedersachsen Niedersachsen lebt seit vielen Jahren in Bochum. Als evangelischer Theologe. war er u.a. Studentenpfarrer, Generalsekretär der Evangelischen Studentengemeinden und Mitarbeiter beim Aufbau eines internationalen Studentenprojekts in Norwegen. In seinem „zweiten Leben“ seit 1991 arbeitet er als Zeitschriftenredakteur und Literaturpädagoge, vor allem aber als Hörfunk- und Buchautor. Er ist Mitglied im VS. In unserem Verlag erschien im September 2009 der Erzählungsband " Eine Gerechte und Zwei Schwestern". Weitere Erzählungen unter dem Titel "Helga im Kamin" erscheinen im Herbst 2011!

Horst Hensel

Horst Hensel:  1947 im Ruhrgebiet geboren. Volksschule, Lehre, Gesellensprüfung, Facharbeiter. Später Studium und Promotion zum Dr. paed. Hauptschullehrer, zwischenzeitlich tätig an Hochschulen im In- und Ausland (China). Verfasser von Romanen, Gedichtbänden, Hörspielen und Reportagen, sowie Werken zur Schulpädagogik, Literatursoziologie und Sprachpolitik. Gründer eines "Runden Tisches gegen Rechts", Vorsitzender eines Lokalradios, Mitglied des PEN. Hensel lebt und arbeitet im Ruhrgebiet und in Ostwestfalen http://www.horst.hensel.albert-schweitzer-gs.de/html/biographie.html.Bei uns ist erschienen"In guter Gesellschaft".Ende Juni 2009 erschien der Krimi: "Tango und Theater". Im August 2011 erschien der Essayband: Brot und Spiele, 2012 "Externsteine und Sonnenwende" 2013 ein Materialienbuch: "Glaub an nichts mehr als an Widersprüche"

Jürgen K. Hultenreich

Jürgen K. Hultenreich: *1948 in Erfurt. Haft nach gescheitertem Fluchtversuch. Schaufensterdekorateur/Schriftmaler, Bassist in der Band Modern Blues. Studierter Bibliothekar. 1985 Ausreise aus der DDR nach Westberlin, seitdem freier Autor. 1990 Marburger Literaturpreis; 2012 3. Preisträger beim Hattinger Aphorismus- Wettbewerb; im Mai 2013 erhält er als als alleiniger Preisträger die Ehrengabe der Deutschen Schillerstiftung in Marbach/Neckar für sein Gesamtwerk. Seit 2008 auch als Tuschör tätig. Versager Enden Scheintot ist 2012 bei uns  erschienen.  Im Mai 2013 erhält er als alleiniger Preisträger die Kester-Haeusler-Ehrengabe der Deutschen Schillerstiftung in Marbach/Neckar für sein Gesamtwerk. In ihrer Entscheidungsbegründung würdigt die Jury mit Jürgen K. Hultenreich einen Schriftsteller,„der eine eigene, unverwechselbare literarische Stimme hat, die innerhalb der deutschen Literatur mehr öffentliche Beachtung verdient..."


Hugo Ernst Käufer

Hugo Ernst Käufer: geb 1927 in Annen, war Direktor der Stadtbücherei Gelsenkirchen, Gründer der "Literarischen Werkstatt Gelsenkirchen", Mitbegründer des "Werkkreises Literatur der Arbeitswelt", ist Vorsitzender der "Liselotte und Walter Rauner Stiftung Bochum", Ehrenvorsitzender der Europäischen Autorenvereinigung "Die Kogge", Mitglied des PEN. Autor und Herausgeber zahlreicher Bücher und Anthologien, erhielt zahlreiche Preise und Auszeichungen, darunter den Literaturpreis Ruhrgebiet 2002 und den Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen 2008. Käufer zählt zu den umtriebigsten und produktivsten Literaturmultiplikatoren der Gegenwart. Neben eigenen Gedicht- und Essaybänden gab er als kritischer Chronist zahlreiche Anthologien heraus. Zu seinen Weggefährten zählten u.a. Max von der Grün und Paul Schallück. In unserem Hause erschienen: "Ein Mann ohne Frau, ist wie ein Vogel ohne Brille" , Aphorismen 2006; "Auf dem Kerbholz", Neue Aphorismen 2008; "Hugo Ernst Käufer 80", Dokumentation 2008; "Ars moriendi - ars vivendi" Kantate 2007, 2. Aufl. 2009; "Im Zeitspalt" Melodram, 2. Aufl. 2009 (Musik zu beiden Werken von Jürgen Löchter); "Schnittwege", Festschrift für Horst Dieter Gölzenleuchter hrsg. von Hugo Ernst Käufer und Friedrich Grotjahn 2009; eine Studie zum 100. Geburtstag von HAP Grieshaber erschien ebenfalls 2009 , "Wer nicht hören will, muss sehen"Im Frühjahr 2011 konnten wir einen weiteren Aphorismenband vorlegen: "Kriecher stolpern nicht". Zum 85. Geburtswtag des Autors erscheinen zwei Bände seiner gesammelten Werke: "Heimat Sprache als Tor zur Welt" und "Und dennoch die Leier halten". Hier unser Blog zum 85. Geburtstag von Hugo Ernst Käufer

 

Gisela Knaup

GISELA KNAUP: geboren in Hattingen/Ruhr, Dozentin an der Universität Bochum bis 2006, Schwerpunkte: Schulreform, Internationaler Vergleich, Interkulturelles Lernen, Erwachsenenbildung / Fachpublikationen zu verschiedenen Projekten – Mitarbeit in der Bochumer Integrationskonferenz und im „Bochumer Forum für Antirassismus und Kultur“. Veröffentliht in unserem Hause die romanhafte Biographie: Serena - ein halbes Leben in Deutschland

Ralph Koehnen & Ulrich Schröder

RALPH KÖHNNEN (Jg. 1961), Priv.-Doz. für Neuere deutsche Literaturwissenschaft und Didaktik der Literatur an der Ruhr-Universität Bochum, ist auch als Kunstjournalist tätig; lebt in Bochum. Er ist ebenfalls Vorsitzender der Literarischen Gesellschaft Bochum und hat in dieser Eigenschaft zusamen mit Werner Streletz das Büchlein zur Marathonlesung  "Tugend und Laster" herausgebracht

ULRICH SCHRÖDER  (Jg. 1968), Dr. phil., Autor, Journalist und Dozent, studierte Skandinavistik, Neuere deutsche Literaturwissenschaft, Kunstgeschichte und Politikwissenschaft an der Ruhr-Universität und lebt ebenfalls in Bochum.

Herausgeber zusammen mit Ralph Köhnen der Anthologie "Geld schreibt"

Rainer Küster & Rüdiger Schneider

RAINER KÜSTER: Jahrgang 1942, studierte in Hamburg und Bochum, promovierte an der Ruhr-Universität; bis zu seiner Pensionierung war er Studiendirektor an der Theodor-Körner-Schule in Bochum; viele Jahre Lehrtätigkeit am Germanistischen Institut der Ruhr-Universität. Autor der Sammlung „Bochumer Wortschätzchen“ (mit Josef Fellsches) und des Kriminalromans „Der Kreis des Kopernikus“ (mit Rüdiger Schneider); letzte literarische Veröffentlichung: „Bochumer Häuser“, Oberhausen 2006. Als ewiger Besitzer einer Dauerkarte ist Küster dem VfL Bochum in Freud und Leid verbunden.

RÜDIGER SCHNEIDER: Jahrgang 1947, nach der Promotion in Germanistik Unterricht am Gymnasium und als Dozent an einer Universität in Bangkok; während dieser Zeit Motorradtouren durch verschiedene Länder Südostasiens; Reisereportagen. Förderpreis zum Literaturpreis Ruhrgebiet. Es erscheinen die Kriminalromane ‚Pandoras Schatten’, ‚Das Nausikaa-Fragment’, ‚Der Kreis des Kopernikus’ (zusammen mit Rainer Küster), ‚Loreley’ und der Erzählband ‚Siamesische Nächte’. Seit 1989 Herausgeber der Literaturzeitschrift ‚Scheherazade’. Seit 2008 Reportagen über den Jakobsweg, den der Autor mal mit und mal ohne Esel geht.

In unserem Hause veröffentlichten Sie den Ruhrgebiets-Kriminalroman "Drachentod" Ein weiterer Revierkrimi "Wolfszorn" erscheint im Herbst 2011!

Martin Liechti

Geboren (1937) und aufgewachsen in Jegenstorf (Schweiz); Besuch des Progymnasiums und Gymnasiums in Bern. Arbeit in verschiedenen Berufen. Nach längeren Aufenthalten in Ber-lin, wo er einen Roman beginnt, und in Hagen (Westfalen) lässt er sich in Zürich nieder. Er lebt dort seit vielen Jahren als freier Texter und Schriftsteller.
Schreiben ist für Liechti vor allem ein abstrahierender Vorgang, ein Spiel mit der Fantasie. Er sieht sich in keiner schweizerischen Tradition. Lange schwebte ihm eine Art experimentelle Literatur vor, die die Widersprüchlichkeit des Menschen reflektiert.
Er veröffentlichte fünf Romane und andere Belletristik. Spät wandte er sich dem Aphoristi-schen zu, das er als zusätzliches Feld, wenn nicht als seine eigentliche Domäne entdeckt.
Liechti versteht Literatur nicht als Abbildung, sondern als Ausweg. Was die Resonanz be-trifft, so reicht sie zwar neuerdings bis Litauen, im Übrigen fühlt er sich ganz wohl in der Deckung als Geheimtipp. Bei uns veröffentlicht er: Sage mir ... 2012 2014: Geflügeltes..
.


Edith Linvers

Edith Linvers: lebt in Recklinghausen, 1940 in Rosenberg/Ostpreussen geboren.
Seit 1998 freie Schriftstellerin. Schreibt Aphorismen, Gedichte und
Kurzgeschichten. Sie hat bisher 11 Monographien veröffentlicht und verschiedene Auszeichnungen, u.a. den Alfred-Müller-Felsenburg-Preis 2002 für „Aufrechte Literatur.“ erhalten. In unserem Verlag erschien 2008: "Hibiskus und Eisblumen", ein wunderschönes Geschenkbändchen mit Haiku und 2012: "Im Fallen fliegen lernen", (Aphorismen)
Sie ist Mitglied in: NLGR (Neue Literarische Gesellschaft), VS (Verband deutscher Schriftsteller), DAPHA (Dt. Aphorismenarchiv).

Monika Littau

Monika Littau wurde 1955 in Dorsten geboren. Nach dem Studium der Germanistik, Geografie und Musikwissenschaft in Bochum und Münster arbeitete sie mehr als 20 Jahre in Forschung, Bildung und Kulturförderung, zuletzt im Kulturministerium NRW: Monika Littau verfasst Lyrik und Prosa für Erwachsene sowie Kinderliteratur. Sie schrieb für Hörfunk und Bühne und veröffentlichte daneben Sachbücher (weitere Informationen unter www.monika-littau.de). Seit 2007 lebt sie als freie Autorin im Ruhrgebiet und im Rheinland. Bei uns erschien im Frühjahr 2011 der Lyrikband: "Beim Überschreiten des Taupunkts" und im Frühjahr 2012 der biografische Roman: Vom Sehen und Sagen. Die Buchela

Peter Märkert

Peter Märkert: Jahrgang 1955, lebt und arbeitet in Bochum. Nach dem Abitur Studium in Informatik und Sozialarbeit. Tätigkeiten als Taxifahrer, Techniker, Sozialarbeiter im Justizvollzug, Bewährungshelfer und Autor. Zuletzt als Roman erschienen: „Lauter“, Conte-Verlag, 2006. Bei uns erscheint  2010 sein Revierkrimi "Jeder Einzelne" und 2012: Schweigen ist Tod

Ulrike Migdal

Ulrike Migdal: 
Studium der Philosophie, Geschichte und Musik in Bielefeld, Bochum und Köln. Nach der Promotion 1979 Forschungs- und Lehraufträge in Deutschland und New York, u. a. an der New School for Social Research und der Columbia University. Freie Mitarbeiterin u.a. bei der New Yorker Wochenzeitung „Aufbau“. Ausstellungen – Zeichnungen, Malerei – in Deutschland und Schweden. Seit 1985 freie Schriftstellerin und Autorin für den Rundfunk. Literarische Arbeitsgebiete: Hörspiel, Drama, Lyrik,Kurzgeschichte und Essay.Publikationen zum Thema „Kunst und Kultur in den Konzentrationslagern . Auszeichnungen: Förderstipendium des Kultusministeriums NRW 1985. 2010 Politik und Kultur-Journalistenpreis des Deutschen Kulturrats für: "Ilse Weber. Wann wohl das Leid ein Ende hat. Briefe und Gedichte aus Theresienstadt "(Hanser 2008). Bei uns erscheint im Frühjahr 2011: "Außer Haut". Gedichte

Alexander Pentek

Alexander Pentek:

Jahrgang 1987 - geboren und aufgewachsen in Gelsenkirchen - Abitur am Schalker Gymnasium - Berufsausbildung zum Sozialversicherungsfachangestellten - derzeit Studium der Rechtswissenschaften in Bochum. Sein erster Kriminalroman Phobos: Ein Gelsenkirchen-Krimi erschien 2009 im Wartberg Verlag. Bei uns erschien im Juni 2011: Deimos, und 2012 Ares (Gelsenkirchen Krimi)!

Heinrich Peuckmann

Heinrich Peuckmann: Heinrich Peuckmann wurde 1949 in Kamen geboren, wo er noch immer lebt. Aufgewachsen in einer Bergmannsfamilie. Abitur in Unna, Studium der Germanistik, ev. Theologie und Geschichte an der Ruhr Universität in Bochum.
Lehrer an einem Gymnasium. Peuckmann ist verheiratet und hat drei Söhne.
Seine literarische Arbeit ist sehr vielfältig. Er schreibt Romane, Erzählungen, Gedichte, Hörspiele, Essays, Theaterstücke, Glossen, pädagogische Artikel. Kleinere Arbeiten auch für das Fernsehen. Peuckmann ist Mitglied im PEN, im Verband deutscher Schriftsteller (VS) und in der Krimiautorenvereinigung “Das Syndikat". http://www.heinrich-peuckmann.de/
Bei uns sind erschienen "Der Sommer fällt" (Gedichte), "Der Sohn der Tänzerin" (Olympiaroman) ein Kurzgeschichtenband "Der Vorwärtsfahrer"   zum 60 Geburtstag des Autors und die Kriminalerzählungen: "Unerwartete Begegnung"

Helmut Peters

Helmut Peters: VITA: "Ich wurde 1950 in Bochum geboren. Nach 13jähriger Sparkassentätigkeit (ich bin gelernter Bankkaufmann) habe ich ein Studium der Germanistik und Soziologie mit viel Freude absolviert.Zum "Broterwerb" arbeite ich heute bei der Diakonie Krefeld und Viersen als Schuldnerberater mit den Schwerpunkten Prävention und Öffentlichkeitsarbeit...Seit 1978 betätige ich mich literarisch: Zahlreiche Lesungen (u. a. auch zusammen mit anderen Autoren und Musikern). Veröffentlichungen in Zeitungen, Zeitschriften und Anthologien". Als drittes Buch des Autors erschien 2009 in unserem Hause: "VerMUTungen" Gedanken & Aphorismen, ein schöner kleiner Geschenkband mit einem Vorwort von Gerhard Uhlenbruck. Einen pfiffigen kleinen Bürohelfer schrieb er 2011 zusammen mit Gunhild Weinmann: "Jammern zwischen Tür und Angel"

Heide Rieck

Heide Rieck: *1941 in Stettin, lebt und arbeitet in Bochum, studierte in Köln Pädagogik und Schauspiel und gründete dort eine Studentenbühne, an der ihr erstes Stück aufgeführt wurde. Mit dem Schwerpunkt Theaterpädagogik lehrte sie an verschiedenen Schulen im Ruhrgebiet und in Frankreich, bevor sie sich ganz der schriftstellerischen Arbeit widmete. Auszeichnungen: Lyrik im Pott, Oberhausen (1989). Bei uns veröffentlichte sie "Herzverlies" 2006 und als Mitherausgeberin die eindrucksvolle Dokumentation über Zwangsarbeiter im Ruhrgebiet "Eine Spur von mir"  2007. Eine Lyrik Publikation "Landschaft dreifach" mit Bildern von Manfred Wotke erscheint im Frühjahr 2010.

Manfred Wotke: 1935-96 studierte Malerei und freie Graphik an der Staatl. Kunstakademie Düsseldorf, Kunstgeschichte, Geschichte, Philosophie und Pädagogik in Bonn und Münster. 1962 Stipendium der Poensgen-Stiftung. 1966 Förderpreis Jung-Westfalen für Graphiker. Studiendirektor, Dozent an der Universität Münster. Publizierte u. a. in „Pictures on Exhibit“, New York, 1964, “Studio International”, London, 1965, “La Révue Moderne”, Paris 1967, “Who’s Who in the Arts”, Munich, 1975. Zahlreiche Einzel- und Gruppenausstellungen in Deutschland und im Ausland. Lithographien, Zeichnungen, Malerei: Acryl auf Leinwand sowie Skulpturen in öffentlichen und privaten Sammlungen

 

Jürgen Riering

Jürgen Riering: geboren 1974 in Havixbeck, fühlt sich aber längst in Bochum heimisch, wo er seit 1999 lebt. Nach einigen Semestern Pädagogikstudium entschied er sich für eine Ausbildung zum Buchhändler, den Beruf, den er heute noch ausübt. 2013 erschein der zweite Band: der Bund der Wächter II: "Sherlock Holmes gibt sich die Ehre":
 Er legt mit Der Bund der Wächter: "Entführung in Stiepel" sein erstes Jugendbuch vor 2013 erschien der zweite Band: der Bund der Wächter II: "Sherlock Holmes gibt sich die Ehre".

Hermann Rosenkranz

 

Hermann Rosenkranz: geb 1932 , 40 Jahre Strafverteidiger in Düsseldorf veröffentlicht bei uns seinen Aphorismenband "Keine Zeile ohne meinen Anwalt". Ein weiterer Aphorismenand erschien im Herbst 2011: "Die Lakonik des Mondes" und 2012: "Der Sarkast un der Regenbogen"

Tana Schanzara

Tana Schanzara:  TANA SCHANZARA eigentlich Schwanzara aus dem tschechischen Tschenzera *1925 in Kiel, gest. 2008 in Bochum war ein echtes Künstlerkind (Vater Komponist, Mutter Opernsängerin). Sie spielte unendlich viele ernste und große Rollen und gehörte seit 1956 bis zu Ihrem Tode zum Ensemble des Bochumer Schauspielhauses. Bekannt wurde sie aber vor allem als "Volksschauspielerin" und "Perle des Ruhrgebiets". Sie begeisterte neben dem Theater in vielen Filmen und mit ihren Liederabenden. In unserem Verlag erscheint die überarbeitete Auflage von "Jeden Morgen dasselbe Theater"

Theo Schmich: Ich wurde 1935 in Essen geboren und lebe seitdem in dieser Ruhrgebietsstadt, abgesehen von den reichlich bemessenen Zeiten, in denen mich mein Brotberuf als Chemie-Ingenieur in diverse andere Städte und Länder führte.
Mit dreiundzwanzig Jahren begann ich mit dem literarischen Schreiben, das ich von da an neben meinem Beruf beibehielt. Meine erste Kurzgeschichte wurde fünf Jahre später veröffentlicht. Um das Familiäre nicht zu vergessen: Ich bin verheiratet und habe eine Tochter und einen Sohn. http://www.theo-schmich.de/ Bei uns erschien 2008 "Lyrische Ruhrgebietsbilder"  ein einfühlsamer Gedichtband zum Ruhrgebiet und seinen Sehenswürdigkeiten.

Friedemann Spicker

Friedemann Spicker: Vita: Jahrgang 1946, 1973 Promotion an der Universität Köln, Wissenschaftlicher Angestellter an der Arbeitsstelle "Kritische Kafka-Edition" Wuppertal. Lehramt, langjährige Auslandsaufenenthalte u.a. als DAAD Lektor in den Niederlanden und Südkorea; Lehraufträge an der Universität Köln. Zuletzt neben der wissenschaftlichen Arbeit Teilzeit-Lehrkraft am Abendgymnasium in Siegburg. Mitbegründer des Deutschen Aphorismus-Archivs in Hattingen http://www.dapha.de/, Wissenschaftlicher Beirat der Lichtenberg Gesellschaft. Gilt als der bedeutendste deutsche Aphorismus Forscher. http://home.arcor.de/afspicker/index1.html In unserem Verlag ist er Mitherausgeber der Bände zum Aphorismuskolloquium "Gedankensspiel"  und "Gedanke, Bild und Witz" sowie des Bändchens zum Aphorismus Wettbewerb "Witz-Bild-Sinn"und Herausgeber der DAphA Drucke: Elazar Benyoetz, "Die Rede geht im Schweigen vor Anker" und Hans Albrecht Moser, " Efeu ohne Baum"

Im November 2010 kam  "Die Welt ist voller Sprüche" (Dapha Drucke 3) hinzu und 2012: Kessel, Martin: Ein Fragezeichen der Gesellschaft, DApHA Drucke 4. Und 2013: "Minimaloffensiv".

Detlef Träbert

DETLEF TRÄBERT ist freiberuflicher Schulberater und Autor. Der Diplom-Pädagoge hält bundesweit Elternvorträge, bildet Lehrer/innen, Erzieher/innen und Therapeut/innen fort und hat bisher neun pädagogische Bücher veröffentlicht (www.schubs.info). Das Schreiben von Aphorismen entwickelte sich neben seiner pädagogischen Arbeit. Träbert ist Mitglied im Förderverein für das Deutsche Aphorismus-Archiv (DAphA). In unserem Verlag hat er den Aphorismenband DenkMalAn 2011 herausgebracht.



Dieter Treeck

Dieter Treeck: geboren 1936 in Dortmund, Erzähler, Lyriker, Chanson- und Kabarett-Autor. Buchveröffentlichungen (Auswahl): „es ist anders als sonst“, Gedichte (1984), „Der rasierte Weihnachtsmann“. WDR-Kinderbuch (1989), „Was kostet ein Kartoffelkäfer?“, WDR-Kinderbuch (1990), „Weihnachten voll und Gans“ (1998), „meine träume altern nicht“, Gedichte (2007), „Henriette Davidis Lesebuch“, zusammengestellt für das Westf. Literatur-Archiv (2011) . Mitglied im Verband Deutscher Schriftsteller (VS), in der Gesellschaft für zeitgenössische Lyrik (GZL), Leipzig - Vorsitzender von „Melange e.V.“, Dortmund (literarische Gesellschaft zur Förderung der Kaffeehaus-Kultur). Dieter Treeck lebt und arbeitet in Dortmund. Homepage Dieter Treeck.

Bei uns erschien 2012: "...und wieder zieht das Elchgespann..."
Mit Zeichnungen von Henryk Bzdok: geboren 1937, studierte an der Akademie der Schönen Künste in Krakau Malerei und Grafik. Er lebt und arbeitet in Katowice/Polen (Malerei, Zeichnung, Karikatur, Video-Projekte) Ausstellungen in Montreal (Kanada) und in vielen europäischen Galerien und Museen, vor allem in Polen und Deutschland. Zusammenarbeit mit Dieter Treeck seit 1979 in den Bereichen Mail-Art, Stadt-gestaltung, grafische Projekte und Illustration







Gerhard Uhlenbruck

Gerhard Uhlenbruck: s. Zitante/Autoren. * 17.06.192 in Köln. Studium der Medizin und Biochemie an der Universität Köln. Bis zu seiner Emeritierung
1996 Universitäts-Professor und Direktor des Instituts für Immunbiologie
an der Universität Köln, davor 10 Jahre Abteilungsleiter am
Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Köln.
Wie aber kommt man als Arzt zum Schreiben und zur Wissenschaft
Immunologie? Ursache war eine seltene immunologische Erkrankung
(Sarkoidose), die während der Ausbildung zum Internisten auftrat. Der
Autor motivierte sich dann zum Schreiben während eines Reha-Aufenthaltes
("Zauberberg-Erlebnis") im Schwarzwald: Dort musste man sich mit dem
Leben, der Liebe und der Liebe zum Leben auseinandersetzen. Folge war
ein "aphoristischer" Gedichtband noch unter einem Pseudonym (Gerhard
Günther: "Nicht für immer - ." 1975). Ab 1977 erschienen dann in
regelmäßiger Abfolge insgesamt 30 eigene, vorwiegend
medizinische Aphorismenbücher. Humorvolle Aphorismen auch
zum Thema Kölner Klüngel: "Kölner Klüngel Kalender" und "Kölner Humor
als Lebensphiolosophie" (mit J. Bennack). Sport-Aphorismen werden
regelmäßig abgedruckt in der "Spiridon Laufzeitschrift" und satirische
Spott-Aphorismen im schweizerischen "Nebelspalter".
 In unsererm Verlag erschien Anfang Juni 2009 "Wortmeldungen" zum 80 Geburtag von Prof Uhlenbruck, dem Nestor der deutschen Aphoristiker und einem der kreativsten Köpfe mit bisher bereits über 30 Aphorismen Bänden. Im Frühjahr 2011 konnten wir einen  weiteren Aphorismenband des Autors veröffentlichen: "Spruchreif". Sommer 2011Sprüche, 2012: "Gedankensplitter". Eine kleine Festschrift zum 80. Geb. des Autors finden Sie hier: "Aus meinen Fehlern werden andere klug". 2013: "Denkansätze".

Christian Uri Weber

1943 in Dresden geboren. 1964 bis 1972 Studium der Theologie und Klinischen Psychologie; 1973 bis 1984 Aufbau und Leitung einer Einrichtung der Diakonie; 1984 bis 1990 Redaktionsarbeit im kirchlichen Dienst und freischaffender Autor, Veröffentlichung von Aphorismen, Gedichten und Kurzgeschichten in verschiedenen Verlagen im In-und Ausland. 1989 Buch „Alltag in der DDR“; 1990 Buch “Alltag einer friedlichen Revolution“(Eindrücke aus Radebeul und Dresden. 1990 Beginn des Malens von Lackbildern und Collagen in enger Verbindung zu Aphorismen unter dem Namen Uri, 2003 Druck von Kaltnadelradierungen im Atelier des Malers Gunter Herrmann. 1999 bis 2011 Herausgabe der Broschüren „URI Aphorismen und Bilder I bis VII“, viele Ausstellungen von Bildern und Grafik in Dresden und Umgebung. Bei uns erschienen 2013: Gedanken angeln am Strom der Zeit

Jürgen Wilbert

Jürgen Wilbert: http://www.aphoristiker.de/ wurde 1945 in Düsseldorf geboren. Nach dem Studium zum Gymnasiallehrer für Englisch und Pädagogik wurde er 1971 wissenschaftlicher Assistent am Institut für Erziehungswissenschaft. 1973 promovierte er zum Dr. phil. mit einer Arbeit über Politikbegriffe und Erziehungsziele. 1980 begann er als Fachbereichsleiter in der Volkshochschule Hilden-Haan. Hier gehörte Jürgen Wilbert 1984 zu den Mitbegründern des Literaturkreises "UMBRUCH". Seit 1996- 2007 war er als Leiter der Volkshochschule Hattingen tätig. Er ist Mitbegründer des Deutschen Aphorismus Archivs in Hattingen: http://www.dapha.de/ und Organisator der bundesweiten Aphoristikerkertreffen ebenfalls in Hattingen: http://www.aphoristikertreffen.de/
In unserem Hause ist er Mitherausgeber der Bände zu den Aphoristikertreffen, sowie der Bände zum Aphorismus-Wettbewerb, vor allem auch des Aphorismuskalenders

und Autor von: 2010: "Knapp Denkbar - Aphodiktisches" und 2012: Vorletzte Schlüsse

Heike Wulf

Heike Wulf: * 1967 brennt für die Literatur. (www.heikewulf.de) Lesen und Schreiben ist für sie kein Hobby, sondern Leidenschaft. Sie moderiert Lesebühnen, hat etliche Veröffentlichungen, ist Herausgeberin einer Ruhrpott-Anthologie, arbeitet als Redakteurin und ist Dozentin von Vortrags- und Schreibwerkstätten. Außerdem entwickelt sie Konzepte für Lesungen und Literaturveranstaltungen. Bei uns erscheint im Februar 2011  "Am Abgrund ist die Aussicht schöner"  ein neuer Erzählungsband mit Kurzgeschichten am Rande des Abgrunds und darüber hinaus. Zur Homepage von Heike Wulf

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Universitätsverlag Brockmeyer

Unsere Shops

Universitätsverlag Brockmeyer Bochum, Ordern, Liefern Zum Onlineshop

Universitätsverlag Brockmeyer
Im Haarmannsbusch 112
44797 Bochum

Telefon: 0234/9791600

Fax :       0234/9791601

 

Kooperationsverlage im Revier Blog klick hier

Neuerscheinungen

Wir begrüßen Sie auf unserem aktuellen Internetauftritt und wünschen Ihnen viel Freude und Erfolg beim Stöbern

Ihr Dr. Norbert Brockmeyer